Kitesurfboard in Hollow Wood Bauweise (5) – Glasfaserlaminat

Am Ende des Surfbrett-Selbstbaus steht das Laminieren. Im Gegensatz zu üblichen Surfbrettern dient die Glasfaserhülle bei der Hollow-Wood-Bauweise nicht der Stabilität sondern soll hauptsächlich die Wasserdichtigkeit des hohlen Holzkörpers gewährleisten.

Bei den letzten Schritten wird es noch einmal richtig spannend – speziell wenn man noch nie vorher mit Verbundwerkstoffen gearbeitet hat. Alles ist möglich. Entweder man hält hinterher ein glänzendes Kiteboard Directional in den Händen oder man sieht sich plötzlich  mit dem Problem konfrontiert, wie man den großen Klumpen Sondermüll eigentlich entsorgen kann. „Kitesurfboard in Hollow Wood Bauweise (5) – Glasfaserlaminat“ weiterlesen

Epoxy-Allergie

Trotz Maleranzug, Gummihandschuhen und Gesichtsmaske hat es mich leicht erwischt. Beim Laminieren spritzte etwas Epoxidharz auf eine unbedeckte Hautstelle.

Trotz Maleranzug, Gummihandschuhen und Gesichtsmaske hat es mich leicht erwischt.

Beim Laminieren rutschte der Ärmel des Maleranzuges etwas hoch und zwischen Latex-Handschuh und Anzug lag etwas Haut frei. Unglücklicherweise spritzte beim Verteilen des Epoxidharzes auf dem Board etwas Harz auf die unbedeckte Stelle. Und als Quittung gab es am Abend dort einen schönen roten Ausschlag. F**k Epoxy. „Epoxy-Allergie“ weiterlesen

Kitesurfboard in Hollow Wood Bauweise (4) – Holzfurnier

Nachdem das Board nach dem Shapen der Kanten nun seine endgültige Form gewonnen hat, wurden Ober- und Unterdeck per Vakuum zusätzlich mit einer Lage Nussbaumfurnier beschichtet.

Nachdem das Directional nach dem Shapen der Kanten nun seine endgültige Form gewonnen hat, wurden Ober- und Unterdeck zusätzlich mit einer Lage edlen, französischem Nussbaumfurnier beschichtet. „Kitesurfboard in Hollow Wood Bauweise (4) – Holzfurnier“ weiterlesen