Handplane aus Pappel und Mahagoni

Handplane als Geburtstagsgeschenk

In Wellenreiter-Kreisen erfreuen sich Handplanes derzeit großer Beliebtheit. In den Blogs und Selbstbau-Foren der Surfszene stolpert man ständig über Fotos, auf denen Surfer stolz ihre selbstgeshapten Kreationen präsentieren.

In Kiel lässt der Trend mangels geeigneter Wellen noch etwas auf sich warten, aber in Dänemark sollen auch schon kleine Holzboards gesichtet worden sein.

Zur Erläuterung – ein Handplane ist ein kleines Holzbrett, welches man sich beim Bodysurfing an eine Hand schnallt. In Verbindung mit Flossen kann man so mit dem Körper noch besser Wellen abreiten. Durch das kleine Handplane kommt man früher ins Gleiten, zusätzlich kann man leichter Steuerungsimpulse geben als mit der blanken Hand.

Aber vor allem Dingen ist der Bau eines Handplanes eine fantastische Fingerübung, um das Shapen von Holzsurfbretter zu üben. Der nahende Geburtstag eines guten Freundes gab dann den entscheidenden Impuls.

Handplane mit klassischem Pintail-Shape

Zuerst wurden dazu Holzbretter in der passenden Größe zusammen geleimt. Als Holz wurde aufgrund seines geringen Gewichtes Pappelholz gewählt. Der mittige Stringer aus Mahagoni wurde ausschliesslich aus optischen Gründen integriert und bildet einen schönen Kontrast zum hellen Pappelholz.

Das eigentliche Shapen unterscheidet sich nicht von der Arbeit an Surfbrettern – nur dass der Maßstab deutlich kleiner ist. Handplanes sind eine tolle Möglichkeit mit Konkaven, Channels und verschiedenen Rail-Formen zu experimentieren.

Bei dem Geburtags-Handplane wurde ein klassischer Pintail-Shape gewählt. Das Unterwasserschiff ist konkav, was für mehr Auftrieb sorgen soll. Die Kanten sind vorne abgerundet und laufen nach hinten scharf aus, um mehr Griff für Lenkimpulse zu bieten. Das Oberdeck ist ansonsten domförmig ausgebildet, so dass die Hand entspannt auf der Rundung aufliegen kann.

Die Öffnung für die Hand machte schliesslich die meiste Arbeit, da man hier nur begrenzt mit Maschinen arbeiten kann. Abschliessend wurde das Handplane mehrfach mit Leinöl versiegelt.

Jetzt fehlen nur noch Wellen, um es zu testen.

 

2 Gedanken zu „Handplane als Geburtstagsgeschenk“

  1. Es ist ein ganz hervorragend gefertigtest Handplane von einem Meister des ökologisch abbaubaren Surfbrettbaus. Schon jetzt gilt Tobias als technisch versierter und akkurat arbeitender Holzverarbeiter in der Handplaneszene.

    Ein erster Fahrbericht muss leider bis April warten. Aber die Vorfreude wird gerade in der Adventszeit groß geschrieben.

    1. Wir sehen uns im April in Hvide Sande an der Mole. Trag es dir es gleich mal in den Kalender ein! Aber bis dahin müssen wir noch die Oberflächenflächenversiegelung optimieren und eine Leash-Befestigung ergänzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.