Der Inhaber von Spirare Surfboards, Kevin Cunningham, hat einen Abschluß in Architektur und in Kunst. Er bezeichnet seine Surfbretter selbst als „functional art – art that is designed to get wet„. Und den künstlerischen Anspruch sieht man den Ergebnissen auch an.

Die Ambitionen von Spirare gehen jedoch über die Gestaltung hinaus. So sollen beim Bau möglichst umweltfreundliche Materialien verwendet werden. Im Detail bedeutet dies, dass die Schaumkerne aus recyceltem EPS bestehen und die hochwertigen Surfbretter eine schlagfeste Deckschicht aus Holzfurnier sowie massive Holzkanten erhalten, um den Einsatz von Glasfaser zu reduzieren.

In punkto Nachhaltigkeit ist sicherlich mehr möglich, aber optisch sind die Surfboard eine Augenweide. Im Video bekommt man einen ganz guten Eindruck von den einzelnen Bauschritten sowie der handwerklichen Klasse von Kevin.

Mehr Informationen auf der Webseite von Spirare Surfboards.

Show CommentsClose Comments

Leave a comment