Wooden Allround SUP 9,1

Kork-Rails am SUP

Der schrittweise Aufbau der Rails kostet bei einem SUP in Hollow-Wood-Bauweise richtig viel Zeit. Im Fall des Allround-SUP hat es leider dazu geführt, dass das halbfertige Board bei mir jetzt fast ein halbes Jahr in der Werkstatt lag und ich mich immer vor der Arbeit gedrückt habe.

Letzte Woche hatte ich aber eine Idee, wie ich den Bauprozess beschleunigen kann. Am Wochenende habe ich es ausprobiert, und die Rails waren tatsächlich an zwei Vormittagen verklebt.

Hier ein Foto vom aktuellen Zwischenstand. Jetzt kommt der schönste Teil – das Shapen der Solid Rails.

2 Gedanken zu „Kork-Rails am SUP“

  1. Hi Tobias
    Ich möchte einem Wellenreiter von mir auch ein Grip-Pad aus Kork verpassen, ähnlich wie bei deinem Parallelogramm. Bei uns im Bauhaus -Baumarkt gibt es 2mm Kork als Rolle zu kaufen, wohl als Unterlage bei Parkett oder so gedacht – hälst du das für brauchbar ? In vielen Foren wird ja Baumarkt Kork verschrieen, aber ich finde das Zeug sieht ganz vernünftig aus…..Woher beziehst du dein Kork?

    Cheers Adrian

    1. Die Korkrolle lag bei mir schon länger rum. Ich habe sie mal bei ebay gekauft, wobei ich darauf geachtet hatte, dass es sich um feinporigen Kork handelt. Der Kork im Baumarkt erschien mir damals auch zu zu grob und brökelig. Mein Pad ist fünf Millimeter stark, da mir die Dämmpfung beim Kitesurfen auch wichtig ist.

      Du solltest nur aufpassen, den Kleber nicht zu großzügig aufzutragen. Es schlägt dann durch den Kork durch und du hast eventuell harte, glatte Stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.