Touring-SUP Aku Shaper

CAD-Planung Touring-SUP 12,6′

Eigentlich habe ich ja schon ein halbfertiges Touring-SUP in der Werkstatt liegen und werde es natürlich auch fertig bauen. Aber wie es bei langfristigen Projekten so ist, man entdeckt  ständig neue Ansatzpunkte, bei denen man noch Details optimieren könnte.

In diesem Sinne habe ich die Grundform des bestehenden Touring-Grundgerüstes noch einmal überarbeitet. Und soviel sei schon verraten – das nächste SUP wird keine reine Holzkonstruktion.

Vorab aber schon einmal ein paar Impressionen aus der Aku Shaper Bay, die den neuen Shape zeigen. Er wird deutlich organischer als der Shape des Vorgängers. Weiche Rundungen stehen in einem spannenden Kontrast zum spitzen Bug mit seinen scharfen Kanten.

 

Im Tail-Bereich läuft das Unterwasserschiff gerundet aus, wie man es auch vom Yachtbau  kennt. Diese sogenannten Rundspant-Rümpfe zeichnen sich durch einen sauberen Wasserabriss und eine stabile Lage im Wasser aus, da sie das Wasser zur Seite verdrängen. Die Nachteile in der Endgeschwindigkeit durch die schlechtere Gleitfähigkeit sind für die niedrigen Geschwindigkeiten beim Paddeln nicht von Bedeutung.

Maße:  12,6′ x 27,6″ x 7,6″ (381 x 70 x 20 cm)
Volumen: 270 Liter
Finnensetup: US-Box

Das notwendige Material habe ich fast zusammen. Ich bin sehr gespannt auf die neue Konstruktionsweise, die mir vorschwebt. Mit ihr sollte der Bau signifikant schneller zu realisieren sein – und das Endgewicht deutlich unter dem üblicher Hollow-Wood-SUPs liegen.

4 Gedanken zu „CAD-Planung Touring-SUP 12,6′“

  1. Grandiose Website, lieber Tobias!

    Ich baue selber überwiegend Flatwater-Paddleboards aus australischem Paulownia ohne Laminat. Eine derartig eklektische Link-Sammlung wi hier habe ich noch nirgends gesehen. Und Deine „Baumaßnahmen“ sind hoch interessant. Bin schwer beeindruckt.
    Bestens
    Jan

    1. Danke! :-) SUPs ohne Laminat, sehr löblich! Ich habe ja auch zwei Stück bisher ohne zusätzliches Laminat gebaut, und sie haben bisher allen Belastungen (auch den Transport) stand gehalten.

  2. Hi Tobias, der neue Shape sieht super aus. Glaubst du nicht, dass ein zu rundes Unterwasserschiff im Heck das Board kippliger machen wird. Ich habe leider noch kein festes Renn-Sup live gesehen, habe aber den Eindruck, dass die sehr gerade auslaufen. Im Bezug auf die Rails: müsste es nicht möglich sein, eine leicht überlappende Plankenbauweise zu kleben, die hinterher wieder glatt geschliffen wird. So kann Gewicht gespart werden, die Form harmonisch geshapt werden und ein mögliches Funier überdeckt alles. liebe Grüße aus Würzburg Andreas

    1. Hallo Andreas, das Tail ist immer noch relativ breit und die Rundung ist nur am Rand. Es dürfte sich nicht negativ auf die Stabilität auswirken. Ich habe das auch schön öfters gesehen. Extrem ausgeprägt ist diese Form beim Race-SUP von Laird Hamilton. Aber der Shape ist wirklich extrem.

      Furnier kann man leider nur sehr begrenzt über Formen verleimen, die in zwei Richtungen gewölbt sind. Da stosse ich regelmäßig schon bei den Kiteboards an Grenzen. Man müsste wohl mit gezielten Einschnitten arbeiten, damit das Furnier nicht reißt oder Wellen wirft.

      Aber ich habe da noch eine andere Idee… ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.