Kitesurfing in Vigsö / Dänemark

Es geht weiter…Hydrofoil-Kiteboard, Mini-Malibu und SUP

Die zwei Wochen in Dänemark gingen viel zu schnell vorbei. Trotz ungünstigem Ostwind waren die Surfbedingungen nicht schlecht.

Während sich in Klitmöller die Windsurfer beim Cold Hawaii World Cup drängelten und in Middles das Ozone Waveclinic stattfand , war der Strand ein paar Kilometer weiter in Vigsö menschenleer.

Jetzt im Herbst, wenn die Tage langsam spürbar kürzer werden, beginnt aber die spannende Bastelzeit. Und die Surfboards für die nächste Saison werden vorbereitet.

Auch wenn es im Blog in den letzten Wochen urlaubsbedingt wenig Neues zu lesen gab, so warten doch einige halbfertige Projekte in der Werkstatt darauf, fertig gestellt zu werden.

Allround-SUP

Der Rumpf des SUP ist schon seit einem Monat fertig und es wurmt mich sehr, dass ich es vor dem Dänemark-Urlaub nicht geschafft habe, die Finnenkästen zu integrieren. Dies ist nun aber geschehen.

Nun fehlt nur noch das Oberflächenfinish, so dass das SUP noch vor dem Winter getestet werden kann.

Mini-Malibu – zum Wellenreiten und Kitesurfen

Das Grundgerüst ist fertig und die Verstärkungen für die neuen FCS2-Finnenkästen sind bereits integriert.

Hollow-Wood-Gerüst des Mini-Malibus
Hollow-Wood-Gerüst des Mini-Malibus

Der kleine Mini-Malibu ist eigentlich für meine Freundin gedacht, die lieber ohne Kite in den Wellen spielt. Das Surfbrett wird allerdings so kompakt, dass es auch bei wenig Wind und bei kleinen Wellen mit Kite-Unterstützung viel Spaß bereiten sollte. Aus diesem Grund wird das Oberdeck etwas verstärkt und sicherheitshalber werden Edelstahl-Inserts für Fußschlaufen integriert, falls man einmal nicht strapless surfen möchte.

Hydrofoil-Surfboard

Beim Hydrofoil-Surfboard ist das Grundgerüst mit Double-Stringer sowie Verstärkungen für die Aufnahme des Foils ebenfalls fertig. Beim Oberdeck wird erstmals eine Sandwich-Konstruktion aus Holzfurnierlagen und Kork zum Einsatz kommen, die großen Kräfte beim Fahren und bei den unvermeidlichen Stürzen absorbieren soll.

Hollow-Wood-Gerüst des Hydrofoil-Kiteboards
Hollow-Wood-Gerüst des Hydrofoil-Kiteboards

Es wird spannend, wie sich die Sandwich-Konstruktion gewichtsmäßig auswirken wird. Besonders die zusätzlichen Leim-Schichten dürften sich bemerkbar machen.

Ansonsten beginnt nun die interessante Arbeit mit dem Fräsen der Hydrofoil-Profile und deren stabiler Verbindung. Viel Neuland, welches es zu entdecken gibt und viele Dinge, die schief gehen können. Aber sonst wäre es ja auch langweilig.

Der Herbst wird spannend. Und ich freue mich auch schon auf die Planung des Race-SUPs, welches in der Umfrage und auf meiner persönlichen Wunschliste sehr weit oben steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.