SUP-Tour auf der Kieler Förde

SUP-Tour von Falkenstein nach Schilksee

Was für ein herrlicher Tag! Und kann mich bitte mal jemand kneifen? Es ist der zweite Oktober und wir paddeln auf der Kieler Förde mit kurzen Neopren-Shortys – und wir schwitzen.

Wooden Allround-SUP 9,1

Blick nach Laboe

Feuerquallen in Kieler Förde

Aufgrund des schönen Wetters hatten wir uns gestern spontan für eine kurze SUP-Tour entlang des Kieler Westufers entschlossen. Vom Falkensteiner Strand ging es entlang der Küste nordwärts bis zum Olympiahafen in Schilksee. Und anschliessend wieder retour. Wir hatten die vage Hoffnung, dass wir den Delfin in diesem Bereich treffen. Aber Flipper war offensichtlich anderweitig unterwegs.

Das Reinfallen sollte man gestern tunlichst vermeiden. In der Förde waren Unmengen an Feuerquallen unterwegs. Schön anzusehen mit leuchtend roten Schirmkörpern und den langen, schwebenden Tentakeln, aber riskant für die vom Neopren unbedeckten Arm- und Beinpartien.

Mit dem SUP auf der Kieler Förde

Strand in Schilksee

Klares Wasser in Kieler Förde

Deswegen fiel eine erfrischende Abkühlung aus und paddelten die rund zehn Kilometer mit einem kurzen Stop am Strand in Schilksee durch.

Wegen des zunehmendes Gegenwindes auf dem Rückweg waren wir ganz froh, dass die Tour nicht länger war. Speziell am Fähranleger Falkenstein war die Strömung so stark, dass man nur noch zentimeterweise vorwärts kam. Aber von dort waren es glücklicherweise auch nur noch wenige Meter bis zum Strand.

Ich hoffe, dass wir noch einige schöne Tage im Herbst bekommen. Vor allem auf den Flüssen ist es traumhaft schön, wenn sich das Laub ringsum langsam verfärbt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.