Strapless-Test mit Hollow-Wood-Surfboard in Brasilien/Kiel

Strapless-Test in Brasilien

Freitagnachmittag waren frische fünf Windstärken vorhergesagt. Am Strand in Brasilien (Schönberg bei Kiel) blieben davon leider nur knapp vier übrig – mit absteigender Tendenz.

Eine gute Gelegenheit, um die Fußschlaufen vom großen Hybrid-Kitesurfboard zu schrauben, um das Strapless-Fahren zu üben. Generell fahre ich meine Surfboards immer mit Schlaufen, da die Ostsee bei stärkerem Wind immer sehr kabbelig wird und man ansonsten bewusst Geschwindigkeit raus nehmen muss, um nicht den Kontakt zum Brett zu verlieren.

Bei dem Wind an der Gleitgrenze war das Fahren aber sehr entspannt und die kleinen Wellen war sauber und luden dazu vereinzelten, kleinen Cutbacks ein.

Zusammenfassend muss ich sagen, dass es großen Spaß macht ohne Schlaufen. Keine Stolpern bei den Halsen, freie Positionierung der Füße und das pure Holzdeck unter sich.

Bei 22 Grad Wassertemperatur in Kiel muss man langsam auf das tropische Wachs umsteigen – das hat man auch nicht so häufig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.